CAREER Lab der SoWi-Holding

Das CAREER Lab der SoWi-Holding ergänzt unsere bisherigen Tätigkeiten im Bereich der Berufsinformation, -orientierung und -positionierung (Best³, VISIO Tirol, CAREER & Competence).

Hauptaufgabe des CAREER Lab ist die Berufsfeldforschung. Konkret werden hier Studien zu folgenden Themen durchgeführt:

  • Anforderungen der Wirtschaft an junge MitarbeiterInnen
  • Anforderungen junger MitarbeiterInnen an ihre ArbeitgeberInnen
  • Arbeitsmarkt-Studien

Im CAREER Lab erfolgt außerdem die Präsentation der Forschungsergebnisse.
Hintergrund
EU-weit sehen sich Unternehmen vor die Herausforderung gestellt, qualifizierte junge Arbeitskräfte zu finden. Der immer stärker werdende Wettbewerb um junge Arbeitskräfte findet auf allen Ebenen der Ausbildung statt. Vielfach herrscht jedoch bei Firmen Unklarheit darüber, was genau sich junge MitarbeiterInnen von einer Stelle erwarten und welche Informationen sie bei der Auswahl eines potenziellen Arbeitsgebers benötigen. Diese Informationslücke soll durch das CAREER Lab geschlossen werden.

Durch wissenschaftlich fundierte Befragungen bei potenziellen Arbeitskräften und moderne statistische Analysen sollen Unternehmen Aufschluss erhalten, wie sie ihre Angebote am Arbeitsmarkt optimieren und den Arbeitssuchenden ein schlüssiges Bild der zukünftigen Berufsausübung bieten können. Dies hat für die Unternehmen zudem äußerst positive Auswirkungen im Bereich der Arbeitgeberattraktivität („Employer Branding“).

Ergänzend werden zukünftige Studien auch die Erwartungshaltungen der Firmen an neue MitarbeiterInnen untersuchen und so das Themenfeld aus Arbeitgebersicht beleuchten. Durch diese doppelte Herangehensweise soll mit Hilfe des CAREER Labs gelingen, die wechselseitigen Erwartungen in Übereinstimmung zu bringen und den Prozess des „job matching“ reibungsfreier und effizienter zu gestalten.

Beteiligte

  • Organisation und Schnittstelle: SoWi-Holding
  • WissenschaftlerInnen der Universität Innsbruck
  • SchülerInnen, Studierende, AbsolventInnen
  • Wirtschaftsbetriebe
  • Bildungseinrichtungen
  • Interessenvereinigungen (z.B. Wirtschaftskammer, IV, AMS)

Bayes-Projekte

Benannt nach Thomas Bayes, einem zentralen Vertreter der Wahrscheinlichkeitsstatistik, werden hier unter Einsatz modernster statistischer Methoden Detailstudien zu den Nutzenelementen und Entscheidungsprozessen im Bereich der Berufswahl und Employer Branding durchgeführt.

  • Zukunftsjob UnternehmensberaterIn: Untersuchung, was sich potenzielle MitarbeiterInnen bei Unternehmensberatungsfirmen von ihrem zukünftigen Job erwarten.
  • Mittleres Management als Jobperspektive: Untersuchung, wie potentielle MitarbeiterInnen im mittleren Management die Attraktivität von Arbeitgebern einstufen. Projektpartner: Univ.-Prof. Dr. Mike Peters, Univ.-Prof. Dr. Corinna Treisch
  • Ideale Arbeitsbedingungen im Tourismus: Untersuchung, welche Arbeitsbedingungen sich im Tourismus beschäftigte BarkeeperInnen, KellnerInnen, Köche und RezeptionistInnen wünschen. Projektpartner: Dr. Anna Schneider, Univ.-Prof. Dr. Corinna Treisch
Meitner-Projekte

Lise Meitner, die österreichisch-schwedische Forscherin und Physikerin, ist die Namengeberin dieser Projekte, bei denen komplexe Phänomene und Fragen der Berufsfeldforschung intensiv aus verschiedenen Blickwinkeln untersucht werden, z.B. in der Form von Master- oder Diplom-Arbeiten

  • Kompetenzanforderungen an Berufseinsteiger am Beispiel von SoWi-Studierenden
  • Die Nominierung von Top Performern an der Sowi
Gauß-Projekte

Carl Friedrich Gauß, der deutschen Wissenschaftler und Statistiker, ist Namenspate dieser Projekte, bei denen Instrumente der klassisch-deskriptiven Statistik eingesetzt werden, um Fragen der Berufswahl und Berufsprofilierung zu klären.

X